Liebe Krippenfreundinnen

Liebe Krippenfreunde

 

In dieser Zeit um Ostern möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die Passions-, Oster- oder Fastenkrippe richten.

 

Die Weihnachtskrippe ist allgemein bekannt: Die Geburt Jesu im Stall, in ärmlicher Umgebung. Trotzdem strahlt die Szenerie Innigkeit, Harmonie, Freude und Fröhlichkeit aus.

 

Die Passionskrippe hingegen zeigt die Leidensgeschichte Jesu. Sie ist umfangreicher, weil viele einzelne Szenen dargestellt werden, und weist eindrucksvoll auf das Geschehen der Karwoche und Ostertage hin. Beginnend mit dem Einzug in Jerusalem zeigen die Darstellungen zumeist das Abendmahl mit den Aposteln, die Verurteilung, den Weg mit dem Kreuz. Die Kreuzigung ist ein ganz wesentlicher Teil der Passionskrippe. Ebenso das Grab und die Darstellung des Auferstandenen. Typisch für die Passionskrippe sind die vielen Figuren, neben den Aposteln sind zumindest noch Soldaten, Johannes, Maria und Maria Magdalena dabei.

 

Dem Betrachter der Passionskrippe offenbart sich die Geschichte um den Tod und die Auferstehung. Themen, mit denen wir uns nicht gerne auseinandersetzen. Auch wenn die Auferstehung Hoffnung gibt.

 

 

Ein herzliches Gloria

 

Gertrude Limbach

 

LO Krippenverband Burgenland

 

PS: Lesen Sie im Reiter "Zeitschrift für Krippenfreunde" Berichte aus den Vereinen

 

Krippe gebaut vom Krippenverein Frauenkirchen.
Krippe gebaut vom Krippenverein Frauenkirchen.